Knopfgewichte

haben eine zylindrische Form mit einem Knopf als Griff. Dieser Typus kam erst im
19. Jahrhundert auf, die meisten Stücke haben metrisches Gewicht und Kennzeichnungen in G oder g (für Gramm). Weniger häufig sind Knopfgewichte für vormetrische Gewichtseinheiten wie Loth oder Münzgewichtseinheiten (Kronen, Dukaten, Goldgulden).
Knopfgewichte aus England wurden in unterschiedlichen Einheiten gefertigt, es gibt metrische Knopfgewichte und solche in Grain-Einheiten. Die Grain-Gewichte wurden zum Wiegen von Edelsteinen verwendet.


Knopf_England.png

 








Sehr ungewöhnlicher englischer Eichamts-Gewichtsatz mit Grammes-Gewichten, in einem Mahagoni-Kasten. Die Eichungen beginnen 1934 und enden 1959. Der Kasten misst 21 x 14 x 8cm (B x T x H).

 Knopf_Grains.png

 






Englischer Grains-Gewichtsatz in einer Mahagoni-Kassette mit Druckknopf,
Anfang 19. Jahrhundert.
12,5 x 7,0 x 2,5cm (B x T x H) sind die Abmessungen des edel verarbeiteten Kästchens.

 Knopf_Bergkrist_weich.png

 




Normalgewichte aus Bergkristell, gefertigt von Hermann Stern in Oberstein an der Nahe.
Der Holzkasten ist mit schwarzem Leder überzogen, auf dem Deckel steht in goldener Schrift: "Normalgewichte aus Bergkristall von Hermann Stern in Oberstein an der Nahe".
Um 1870.

 Knopf_karat.png





Karat-Gewichtsatz in einem Mahagoni-Holzkasten aus dem 19. Jahrhundert. Die Messingewichte reichen von 1000 Karat bis 1 Karat, unter dem hölzernen Schieber liegen die Bruchgewichte von weniger als einem Karat.

Diese Website verwendet Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. (Solange die Rechtslage nicht eindeutig ist, müssen wir Sie leider mit diesem Hinweis belästigen)

Ok